• „Ich wünsche Ihnen weit mehr als Glück“*

    ein wütiges Stück
    für wütende Menschen,
    die dann noch wütender werden

    Nachdem sie ihre Ausbildung an unterschiedlichste Orte und Institutionen gebracht hat, kommen die Beteiligten wieder zusammen und verwirklichen im Rahmen des Residenzprogramms SIRUP ein mélange ihrer künstlerischen Erfahrungen. Zirkus trifft Performance, trifft Figurentheater, trifft Musik.

    Szenisches Material – Ein Arbeitsstand der Bachelorinszenierung von
    Noémie Beauvallet, Coline Ledoux und Gerda Knoche
    in Zusammenarbeit mit Rebecca Fels und Thaïs Trulio
    im Rahmen von SIRUP und des Studiengangs Figurentheater,
    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (HMDK) Stuttgart
    Betreuende Professorin: Prof. Julika Mayer

     

    Tryout als in der Raumstation am 25.04.
    ab 19.00 Uhr

    „Ich Wünsche Ihnen weit mehr als Glück“ ist ein deutsch-französisches Projekt, das theatral an das Thema „Wut“ herantritt. Das fünfköpfige Team bewegt sich zwischen der Untersuchung eines alltäglichen Gefühls, der Erinnerung an kindliche Wutausbrüche und dem Blick über den eigenen Tellerrand auf die Aufstände in den Straßen dieser Welt.

    Mit viel Krach und Lärm, der Ruhe nach dem Sturm und ehrlichen Momenten des Eingeständnisses erkennen sie:

    Eigentlich stehen wir immer noch am Klettergerüst und schreien uns die Seele aus dem Leib, weil wir jetzt schon nach Hause gehen müssen.

     

    * David Foster Wallace, Das hier ist Wasser / This is Water: Anstiftung zum Denken. Köln 2012:
    Es handelt sich um den letzten Satz der Abschlussrede, die Wallace am 21. Mai 2005 vor Absolvent*innen des Kenyon College hält und die kurze Zeit später Pflichtlektüre an amerikanischen Highschools wird. Themen sind unter anderem „die Schwierigkeit von Empathie“, „die Bedeutung ausgeglichen zu sein“ und die „essentielle Einsamkeit des Erwachsenenlebens“. Das Schriftstück verweist auf den Moment der Beendigung eines Studiums, derer sich die Beteiligten sehr bewusst sind.